„Technikgruppe unterstützt
Blutspendeteam in Sinsheim-Hilsbach“

Infrastruktur und Ausrüstung haben sich bewährt ...

Die Gruppe Technik und Sicherheit der 4. Einsatzeinheit im Rhein-Neckar-Kreis hat am Mittwoch den 11.01.2006, die Fortführung des Blutspendetermins in Sinsheim-Hilsbach ermöglicht.

In den Abendstunden war über eine Stunde die Stromversorgung in verschiedenen Gemeinden im Kraichgau  unterbrochen. Der Blutspendetermin in der Festhalle Hilsbach war gerade in vollem Gange, als auch dort alle Lichter ausgingen. Der anwesende stv. Kreisbereitschaftsleiter Reiner Schleweis entschied daraufhin, die Gruppe Technik und Sicherheit durch die DRK- Leitstelle Rhein-Neckar/Heidelberg über Meldeempfänger zum Aufbau einer Notstromversorgung  zu alarmieren. Eine richtige Entscheidung wie sich bald herausstellen sollte. Während die Straßen rund um die Festhalle noch dunkel waren, gingen ...dank dem schnellen Eintreffen der Gruppe Technik+ Sicherheit in der Halle die Lichter wieder an. Die Ausrüstung mit Notstromaggregaten und umfangreichen Scheinwerfern, Strahlern und Kabeln wurde eingesetzt, um in der Festhalle eine geordnete Fortführung des Blutspendetermins zu ermöglichen.

Einsatzkräfte: 0/1/4/5
GF Michael Christmann, Andreas Kiefer, Johannes Karrer, René Litschka,
Petra Kern

Ein eindrucksvoller Beweis, wie wichtig für die Einsatzfähigkeit des DRK eine Grundausrüstung ist, um notwendige Infrastruktur schnell aufzubauen.

Auch ein Beweis dafür wie wichtig es ist, dass es gut ausgebildete Helferinnen und Helfer  gibt, die sich ehrenamtlich im Katastrophenschutz engagieren. Leider sorgen die Verantwortlichen in Kreis  und Land nicht ausreichend dafür, dass dringend notwendige Ausrüstungsgegenstände und Fahrzeuge – wie gemäß Ausstattungsrichtlinien vorgeschrieben, vorhanden sind.
Ein unhaltbarer Zustand !

J.Küllmar


 Startseite   News   Archiv